Historie

1921

Am 08.06.1921 findet die Gründung im Lokal Wöllenweber statt.

Zum Patronatsfest des hl. Ägidius an die 4 September marschiert die neu gegründete Bruderschaft unter der musikalischen Begleitung des TPK Breberen durch Kreuzrath.

 

1922

Die erste Vereinsfahne wird durch Pfarrer Schleyer aus Gangelt am Patronatsfest, dem 3. September geweiht. Einige Jungschützen erklären sich bereit, die Aufzüge der Bruderschaft mit Trommelschlag zu begleiten. Aus dieser Gruppe entstand 1925 das Trommle- und Pfeifercorps.

 

1929

Am 24.04.1929 gründen 16 Bruderschaften den Dekanatverband Gangelt im Bund der historischen Deutschen Schützenbruderschaften. Die Kreuzrather Bruderschaft richtet ihr erstes Schützenfest aus.

 

1939-1948

Während des Krieges und den ersten Nachkriegsjahren waren die Vereinsaktivitäten ausgesetzt. In den Wirren des zweiten Weltkrieges gingen fast alle Aufzeichnungen und Urkunden der Schützenbruderschaft sowie Schützenutensilien wie Mützen, Scherpen u.ä. verloren. Nur die 1929 geweihte Vereinsfahne, 1 Königsplatte von 1930und einige Niederschriften von Versammlungen aus den Jahren 1935-1936 blieben erhalten.

 

1949

Im Juli 1949  beschlossen einige Mitglieder um den Vorkriegspräsidenten Hienrich Schaps, die Bruderschaft wieder zu aktivieren.

 

1959

Als Ersatz für die durch Kriegseinwirkung stark beschädigte Fahne wird am 04.07.1959 eine neue Schützenfahne von Präses Dechant i.R. Heinrich Haak geweiht

 

1971

Die St.Ägidius – Schützenbruderschaft feiert ihr 50. jähriges Bestehen. Auf dem Festabend am Freitag vor der Kirmes werden die noch lebenden Gründer und die aktiven Mitglieder der Gründerjahre geehrt.

 

1975

Eintag ins Vereinsregister.

 

1983

Josef Laumen errang am Fronleichnamstag de 06.06.1983 zum dritten Mal hintereinander die Königswürde und wurde damit der erste Kaiser unserer Bruderschaft. Das Kaiserfest wurde zu Ehren des Kaiserpaares Josef und Wilma Laumen am 26-29.08.1983 ausgerichtet. Am Festabend nahmen 12 ehemalige Königspaare unsere Bruderschaft teil.

 

1984-85

Am 13.04.1984 fand die erste Mitgliederversammlung im neu erstellten Vereinsheim statt.

Die Erlaubnis für die Inbetriebnahme der Schießanlage wurde mit dem Schreiben der Kreispolizeibehörde vom 16.09.1985 erteilt,

Hauptinitiator für den Bau des Vereinsheimes und der Schießanlage war der damalige Schießmeister Karl-Heinz Gerards.

1996

Die Bruderschaft feiert ihr 75-jähriges Bestehen im Zuge der Kirmes. Am Festabend werden langjährige und verdiente Mitglieder de Bruderschaft geehrt.

 

2000

Zum dritten Mal in der Geschichte der Bruderschaft wird eine neue fahne geweiht.

Auf der neuen Fahne ist der Schutzpatron der Bruderschaft St. Ägidius, als Klosterabt mit Hirschkuh abgebildet.